Aktuelles

Gute Verkehrszeichen. Sicher im Straßenverkehr.

Verkehrszeichen sind für uns im Straßenverkehr selbstverständlich und wir nehmen sie kaum bewusst wahr. Dabei sind sie maßgeblich für die Sicherheit im Straßenverkehr verantwortlich. Erschreckend, dass ca. jedes vierte Verkehrszeichen in Deutschland älter als 15 Jahre ist und somit stark an Qualität verliert. Fehlende Retroreflexion, aber auch Graffiti und Aufkleber sorgen dafür, dass wir die Botschaften auf den Verkehrszeichen nicht mehr erkennen können – besonders in der Dunkelheit.

Schlaglöcher, Fußgängerüberwege oder Straßenkreuzungen stellen ein immenses Risiko dar, wenn sie nicht sichtbar gekennzeichnet sind. Und das kann zu einer Gefahr für uns alle werden.

Link zum Video...

Gute Verkehrszeichen machen den Straßenverkehr sicher. Und Menschen,  die sich sicher fühlen, sind glücklicher. Deshalb machen Sie mit. Denn: nur gute Schilder schützen uns.

Link zum Video...

Sie haben Fragen oder möchten mehr über uns und unsere Arbeit erfahren?
Gerne können Sie uns telefonisch oder per E-Mail kontaktieren. Ihr Ansprechpartner Herr Becker kümmert sich um Ihr Anliegen.

Gregor Becker
Geschäftsführer IVSt / Leiter der Fachabteilung Verkehrszeichen

Tel.  06205 / 310 55 30
Mobil  0176 / 6160 9110
Mail  g.beckersWfhuOlae28a93esW1c6mivstde

Reparaturen und Ergänzungen an Standardverkehrszeichen sind nicht zulässig!

Den Umgang von Ausschreibung bis Austausch von Verkehrszeichen ist wie so vieles in unserem Land durch eine große Anzahl von Vorschriften mehr oder weniger genau festgelegt. Die „Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für vertikale Verkehrszeichen“ (ZTV VZ 2011) legen in Kapitel 11  in Verbindung mit Kapitel 10.2 fest, dass Änderungen und Ergänzungen des Bildinhaltes nur bei retroreflektierenden Wegweisern zulässig sind. Mittelgroße oder kleine Verkehrszeichen wie Standardverkehrszeichen sind ausdrücklich ausgenommen.

Im vorliegenden Beispiel wird offenbar infolge falsch verstandener Sparsamkeit gegen den Grundsatz „besser gut sichtbar als schnellschnell“ verstoßen. Man sieht deutlich die Auswirkungen: die andere als die originale Folie führt wegen der Farbabweichungen zu Irritationen und damit zu Ablenkung des Verkehrsteilnehmers, der zu geringe vertikale Abstand der Schrift des Aufklebers unterhalb des Vortextes erschwert die Lesbarkeit. Die unbeholfenen Malerarbeiten im Bereich des Kontraststreifens und der mehrfach durchbohrte Bildträger weisen auf eine mehrfache Nutzung des Schildes hin. Zudem scheint die Wartung der Verkehrszeichen auch kein Steckenpferd der zuständigen Behörde zu sein .. wie überhaupt das Verständnis über Sinn und Zweck von Verkehrszeichen ausbaufähig zu sein scheint.